Rundschreiben

für den Monat April 2020 – Adar /Nissan-Ijar 5780

Liebe Mitglieder, liebe Freunde!

Vom Abend des 8. April bis zum einschließlich 15. April 2020 feiern wir das Pessach-Fest, das Fest der Freiheit! Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie steht jedoch weltweit momentan alles unter ganz anderen Vorzeichen, auch bei uns!!

Gemeindeveranstaltungen:
Entsprechend den Empfehlungen der Bundesregierung und der Gesundheitsbehörden sagen wir ab sofort und zunächst bis Ende April alle Gemeindeveranstaltungen einschließlich der geplanten G´ttesdienste ab. Wir folgen damit aktuell und zeitnahe auch dem Beispiel anderer Religionsgemeinschaften in Oldenburg und Bremen. Zum jetzigen Zeitpunkt kommt es darauf an, den Verlauf der Pandemie möglichst einzudämmen und zumindest so zu verlangsamen, dass unser Gesundheitssystem mit der Versorgung derjenigen, die einen schweren Erkrankungsverlauf erleiden werden, nicht überfordert ist. Der einzige Weg hierzu ist eine drastische Einschränkung der Sozialkontakte und das Meiden von jetzt auch kleineren Menschenansammlungen. Wie Sie den Medien entnommen haben, sind aus diesem Grunde u.A. aktuell auch alle Schulen und Kindergärten in Niedersachsen, Bremen und anderen Bundesländern geschlossen worden. Weitere Einschränkungen seitens der Verantwortlichen werden voraussichtlich im Verlauf für die gesamte Bevölkerung noch folgen. Hier finden Sie spezifische Ratschläge, wie Sie sich und andere möglichst vor einer Ansteckung schützen können. Die ZWST (Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland) bietet unter der
 Telefonnr.: 069 / 94437114 zwischen Montag und Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr in russischer und in deutscher Sprache Unterstützung und Informationen zum Thema an. Nutzen Sie momentan verstärkt die modernen Kommunikationsmittel Telefon und Internet, um untereinander in Kontakt zu bleiben.

Pessach:
Wir haben die von Ihnen gewünschten Pessach-Waren bestellt. In diesem Jahr werden wir Sie einzeln anrufen und Ihnen sagen, wann Sie Ihre Pessach-Waren bei uns im Gemeindehaus abholen können. Wir sind hierbei auf Ihre Kooperationsbereitschaft angewiesen, damit nicht zu viele Gemeindemitglieder auf einmal ins Gemeindehaus kommen und alles geordnet ablaufen kann.
Wir raten Ihnen, den Seder Pessach in diesem Jahr jeweils nur im kleinen Familien– und Freundeskreis privat zu feiern. Anleitungen für einen einfachen und würdigen Seder werden wir zusammen mit den Pessach-Waren in hebräischer, deutscher und russischer Sprache verteilen.

Bundesfreiwilligendienst:
Seit dem Sommer 2019 ist unsere Gemeinde als Einsatzort für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Der Bundesfreiwilligendienst ist an kein Lebensalter gebunden und kann ggf. auch von Menschen geleistet werden, die staatliche Grundsicherung oder Rente erhalten, ohne Minderung ihrer Bezüge. Bundesfreiwillige sind voll umfänglich sozialversichert, erhalten ein Taschengeld und absolvieren Seminare der ZWST. Ab dem Sommer 2020 möchten wir gerne zwei neue Bundesfreiwillige aus unserem Gemeindeumfeld mit jeweils maximal 20 Wochenstunden beschäftigen: eine Person zur praktischen Unterstützung im hauswirtschaftlich-sozialen Bereich und eine Person für leichte handwerkliche/gärtnerische Tätigkeiten. Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst können sich telefonisch oder per E-Mail im Gemeindebüro melden.

Informationen aus Rabbinat und Vorstand:
Seit Mitte Februar verstärkt professionell und für alle ansprechbar Frau Claudia Lehmann als Managerin unseres Gemeindebüros unser Team. Fünf Jahre ihres Lebens hat sie in Israel verbracht, hat dort gelebt und gearbeitet. Wir sind dankbar darüber, dass sie jetzt für uns arbeiten will und heißen sie herzlich willkommen. Sie ist in der Regel montags bis donnerstags von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Gemeindebüro telefonisch erreichbar.
Unsere Rabbinerin Alina Treiger ist am 11.3.2020 vom Zonta-Club Oldenburg zur Zonta-Frau des Jahres 2020 ausgezeichnet worden und ist mit einem einjährigen Wanderpreis ausgezeichnet worden. (Siehe auch NWZ.)

Glück- und Genesungswünsche:
Allen, die Geburtstag haben und hatten, sprechen wir unsere herzlichen Glückwünsche aus. Insbesondere gratulieren wir unserem Gemeindemitglied Herrn Albrecht Weinberg aus Leer zu seinem 95. Geburtstag und weisen auf die ihm gewidmete Ausstellung „Nach Auschwitz“ vom 12. März bis zum 17. Mai hin in den Ausstellungsräumen der Ehemaligen Jüdischen Schule in Leer, Ubbo-Emmius-Str. 12.

Allen Kranken wünschen wir Refu´a schlema: vollständige Genesung an Körper und Seele!

Johrzeiten: *

Lichtzündzeiten (L) für Oldenburg und Ausgangszeiten (A):

3/4. AprilSchabbat haGadolL: 19:48 Uhr A: 21:02 Uhr
8/9. AprilErew / 1. Tag PessachL: 20:03 UhrA: 21:19 Uhr
10/11. AprilSchabbat Chol haMoedL: 20:01 UhrA: 21:16 Uhr
15/15. AprilErew / 7. Tag Pessach L: 20:08 UhrA: 21:24 Uhr
17/18. AprilSchabbat Schemini L: 20:13 UhrA: 21:31 Uhr
24/25. AprilSchabbat Tasria-MezoraL: 20:26 UhrA: 21:46 Uhr

Weitere wichtige Daten:
Späteste Zeit zum Chametz essen: am 8. April um 10:50 Uhr; späteste Zeit zum Verbrennen von Chametz: am 8. April 12:09 Uhr.

Am 21. April ist Jom haShoah. Am 28. April ist Jom haSikaron: Gedenktag für die Gefallenen der Feldzüge Israels und die Opfer der Akte des Hasses.

Am 29. April ist Jom haAzma´ut, der israelische Unabhängigkeitstag.

Wir wünschen allen Gemeindemitgliedern: „Chag Pessach kascher wesameach!“

Vorstand und Rabbinat

* Erklärung:
Aus Datenschutzgründen werden auf der Website nicht alle Details erwähnt. Unsere Mitglieder erhalten eine Version einschließlich persönlicher Informationen.