Rundschreiben

für den Monat Januar 2018 – Tewet / Schwat 5778

Liebe Mitglieder, liebe Freunde!

Vor den Winterferien senden wir Ihnen den ersten Rundbrief für das Jahr 2018 zu. 

Am 12./13. Januar feiern wir die
Bat Mitzwa von Rachel Vogel

Alle Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, Rachels erste Alija laTora mitzuerleben.

Die Kinder und Jugendlichen aus der Sonntagsschule und aus dem Jugendzentrum mit ihren Eltern und Großeltern sind besonders herzlich dazu eingeladen.

Gemeindeveranstaltungen:

21. Dezember, Donnerstag11:15 hSozialarbeiterin Frau Feigin; Thema: Soziale Nachrichten (neue Gesetze, etc.)
7. Januar, SonntagSonntagsschule und Jugendzentrum
12. Januar, Freitag17:30 hSchiur
18:30 hKabbalat Schabbat (Bat Mitzwa Rachel Vogel)
13. Januar, Samstag10:00 hSchacharit Schabbat Wa´era (B. M. Rachel Vogel)
14. Januar, SonntagJugendzentrum
17. Januar, Mittwoch16:00 hSenioren-Club (Vortrag in russischer Sprache)
21. Januar, Sonntag Sonntagsschule und Jugendzentrum
25. Januar, Donnerstag11:15 hSozialarbeiterin Frau Feigin
26. Januar, Freitag17:30 hSchiur
18:30 hKabbalat Schabbat
27. Januar, Samstag 10:00 hSchacharit Schabbat Beschalach
28. Januar, SonntagJugendzentrum
30. Januar, Dienstag17:00 hSeder Tu biSchwat im Gemeindehaus

Rabbinisch geleitete Lerngruppe „Jüdische Grundlagen“:

Unsere Rabbinerin Alina Treiger bietet jetzt immer am Montagnachmittag um 16:30 Uhr im Gemeindehaus eine Lerngruppe für interessierte Gemeindemitglieder und Giur-Kandidaten an. Hier soll Basiswissen über das Judentum vermittelt werden.

Hebräisch-Unterricht :

Da unsere bisherige Hebräisch-Lehrerin Dganit Ronen aus beruflichen Gründen ihren Hebräisch- Unterricht für Erwachsene leider nicht fortführen kann, informieren wir zunächst alle Interessenten, dass es an der Oldenburger Carl von Ossietzky Universität die Möglichkeit gibt, bei unserem Gemeindemitglied Chedwa Lüttge Hebräisch-Kurse zu belegen. Den Hebräisch- Unterricht für Kinder der Gemeinde innerhalb der Sonntagsschule hat Smadar Wältermann übernommen.

Mitteilung des Vorstandes:

Die ordentliche Mitgliederversammlung unserer Gemeinde am 10. Dezember 2017 ist in konstruktiver Atmosphäre und effektiv verlaufen. Die Gemeindemitglieder werden zu entsprechender Zeit das Protokoll hierüber erhalten.

Konzerthinweis:

Am 20. Januar um 17:00 Uhr findet im Kulturzentrum PFL ein Klavierkonzert statt. Der jüdische Pianist Menachem Har-Zahav spielt Werke von Chopin. Der Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist frei. Für erwachsene Gemeindemitglieder mit geringem Einkommen, bemühen wir uns um ein begrenztes Kontingent von 20 Freikarten. Bitte melden Sie sich bei Interesse im Gemeindebüro.

Senioren-Club:

Am Mittwoch, den 17. Januar um 16:00 Uhr wird im Rahmen des Senioren-Clubs bei Kaffee und Kuchen ein Vortrag in russischer Sprache über Cornelius Gurlitt (Sohn und Erbe des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt, der während der Zeit des Nationalsozialismus mit der Verwertung beschlagnahmter Kunstwerke beauftragt war) und den „Schwabinger Kunstfund“ von 2013 gehalten.

Jewrovision-Vorbereitung:

Viele der Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde werden an der Jewrovision im Februar 2018 in Dresden teilnehmen. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren. Die Besonderheit in diesem Jahr ist, dass es in diesem Rahmen eine Zusammenarbeit unserer Kinder und Jugendlichen mit Jugendlichen aus der Jüdischen Gemeinde in Bremen gibt.

Johrzeiten:

Izrail Choulman 15. Tewet 5760dieses Jahr am 2. Januar
Raissa Rosa15. Tewet 5770dieses Jahr am 2. Januar
Gustavo Becerra-Schmidt17. Tewet 5770dieses Jahr am 4. Januar
Susi Gruia11. Schwat 5764dieses Jahr am 27. Januar

Lichtzündzeiten für Oldenburg (L) und Schabbatausgang (A):

Schabbat Schemot5./6. Januar L: 16:07 UhrA: 17:27 Uhr
Schabbat Wa´era12./13. JanuarL: 16:17 UhrA: 17:37 Uhr
Schabbat Bo19./20 JanuarL: 16:28 UhrA: 17:47 Uhr
Schabbat B`schalach26./27 JanuarL: 16:41 UhrA: 17:58 Uhr

Weitere wichtige Tage:

Rosch Chodesch Schwat ist am 17. Januar; Tu biSchwat ist am 31. Januar.

Nochmals wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden einen „Guten Rutsch“ in das hoffentlich friedliche, bürgerliche Jahr 2018.

Vorstand und Rabbinat